Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Mehr Sicherheit für Ihre vier Wände

Sie wollen den Einbruchschutz Ihrer Immobilie erhöhen? Die KfW unterstützt Sie gern dabei, Ihr Zuhause mit umfassenden Maß­nahmen sicherer zu machen. Nutzen Sie dazu einen zins­günstigen Kredit bis 50.000 Euro oder einen Zuschuss von bis zu 1.600 Euro, den Sie nicht zurück­zahlen müssen.

So schieben Sie der Einbruchgefahr einen Riegel vor

An oberster Stelle Ihrer Planungen für Einbruchschutzmaßnahmen sollten mechanische Sicherungen stehen. Je wirksamer sie sind, desto besser: Weit über ein Drittel aller Einbrüche bleibt im Versuchsstadium stecken, weil die Diebe die vorhandenen Sicherungen an Türen und Fenstern nicht schnell genug überwinden können. Aber auch andere Sicherheitsvorkehrungen wie Alarmanlagen erhöhen den Schutz vor Einbrüchen. Hier erfahren Sie, welche Maßnahmen wir fördern:

Was sind DIN-Normen, Widerstands-Klassen und U-Werte? Und warum überhaupt?

Mit diesen Spezifikationen geben wir die technischen Mindestanforderungen vor, die Ihre Maßnahmen erfüllen müssen. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Förderung erhalten und die umgesetzten Arbeiten die gewünschte Wirkung gegen Einbruch zeigen.

DIN-Normen

In den verschiedenen DIN-Normen wird festgelegt, welche einbruchhemmenden Eigenschaften einzelne Bauteile aufweisen müssen. So können Hersteller ihre Produkte nach festgelegten Prüfverfahren testen und zertifizieren lassen - und Sie sicher sein, dass die Qualität stimmt.

Widerstandsklassen

Die Widerstandsklassen (abgekürzt WK oder auch RC für Resistance class) definieren den Grad des Widerstands gegen Einbruchversuche. Dabei werden die Klassen in RC1 bis RC6 eingeteilt. Je höher die Klasse, umso besser.
Um einen guten Einbruchschutz zu erhalten, empfehlen wir Ihnen Fenster ab RC2. Voraussetzung für einen ordnungsgemäßen Einbruchschutz ist über alle Klassen hinweg ein fachgerechter Einbau durch ein Fachunternehmen.

U-Werte

Der Wärmedurchgangskoeffizient U ist der entscheidende Kennwert bei jeder Art von Dämmung. Er gibt an, wie viel Wärmeenergie in Watt pro Quadratmeter bei einem Grad Temperatur-Unterschied durch ein Bauteil hindurchgeht. Kurz gesagt: Je niedriger der U-Wert Ihres Fensters, Rahmens oder Ihrer Tür ist, desto geringer ist der Energieverlust.

Maßnahme mit der Polizei planen

In Sachen Einbruchschutz sollten Sie nichts dem Zufall überlassen und sich am besten vor Ort kompetent und kostenlos beraten lassen. Die Polizei unterstützt Sie gerne bei der Planung, Ihre Immobilie sicherer zu machen. Die polizeilichen Beratungsstellen in Ihrer Nähe und weitere wichtige Informationen rund um den Einbruchschutz finden Sie unter www.k-einbruch.de.

Hier geht's zu Ihrer Förderung

Wechseln zwischen Übersicht und Details
  • 455-E

    Zuschuss

    Einbruchschutz – Investitions­zuschuss

    Ihr Zuschuss für mehr Einbruchschutz – gefördert in Altersgerecht Umbauen

    • bis zu 1.600 Euro Zuschuss für Maß­nahmen zum Einbruch­schutz in Bestands­gebäuden
    • für alle, die ihr Eigen­heim vor Einbruch schützen wollen
    • erst Antrag im KfW-Zuschussportal stellen und dann mit dem Vorhaben starten
  • 159

    Kredit

    Ab   p.a. eff.

    Altersgerecht Umbauen – Kredit

    Ihr Kredit für mehr Wohnkomfort und Einbruchschutz

    • ab -,-- %  effektiver Jahreszins
    • bis 50.000 Euro Kredit je Wohnung, unabhängig von Ihrem Alter
    • für alle, die barrierereduzierend und einbruchsichernd umbauen oder umgebauten Wohnraum kaufen