Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Sektorleitlinien – Finanzierungen im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen

Der Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit. Als transformative Förderbank übernimmt die KfW Bankengruppe dabei besondere Verantwortung. Es gilt, Kunden und Partner im Transformationsprozess gezielt zu unterstützen, um die Chancen dieses tiefgreifenden Strukturwandels wirtschaftlich und gesellschaftlich in Wert zu setzen. Dazu setzt die KfW Bankengruppe bei ihren Finanzierungen auf zukunftsweisende Paris-kompatible Sektorleitlinien für treibhausgasintensive Sektoren, eine Ausschlussliste  (PDF, 117 KB, nicht barrierefrei) sowie hohe Umwelt- und Sozialstandards. In Verbindung mit einem konzernweiten Wirkungsmanagement trägt die KfW Bankengruppe damit systematisch ihrem Primärziel Rechnung, die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zur Verbesserung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Lebensbedingungen voranzubringen.

Die Begrenzung der Erderwärmung erfordert eine tiefgreifende Transformation hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft. Gelingen kann dies nur, wenn die Menschen hinter den Klimazielen stehen. Dazu bedarf es attraktiver Förder- und Finanzierungsangebote, damit Kunden und Partner gezielt in die Chancen der Transformation investieren können. Wichtig ist dabei, gerade auch die Branchen im Transformationsprozess voranzubringen, die in Sachen Klimaschutz vor besonderen Herausforderungen stehen und deshalb im Hinblick auf die Pariser Klimaziele von entscheidender Bedeutung sind.

Die Sektorleitlinien der KfW Bankengruppe fokussieren vor diesem Hintergrund systematisch auf treibhausgasintensive Wirtschaftssektoren und definieren dabei sektorspezifische Mindestanforderungen an die Klimaverträglichkeit KfW-finanzierter Technologien. Diese Mindestanforderungen sind wissenschaftlich aus den anerkannten Paris-kompatiblen Klimaszenarien der Internationalen Energieagentur (IEA) abgeleitet und zeigen konkret auf, mit welchem Mix aus Übergangs- und Zukunftstechnologien sich die Transformation in Richtung Treibhausgasneutralität erfolgreich gestalten lässt. Um ihr Neugeschäft konsistent „Paris-kompatibel“ zu halten und gleichzeitig sicherzustellen, dass die damit verbundenen Mindestanforderungen für Kunden und Partner gut erreichbar bleiben, setzt die KfW Bankengruppe dabei ganz bewusst auf eine schrittweise Steigerung des Ambitionsniveaus.

Die Paris-kompatiblen Sektorleitlinien wurden erstmalig zum 1. Juli 2021 eingeführt und gelten zunächst für die treibhausgasintensiven Sektoren Schifffahrt und Automobil sowie die Eisen- und Stahlerzeugung. Zum 1. September 2021 wird der Anwendungsbereich um Paris-kompatible Sektorleitlinien für Gebäude, Stromerzeugung und Luftfahrt ergänzt.

In den inländischen Förderprogrammen der KfW bleiben die jeweiligen programmspezifischen Bedingungen (z. B. in den Programm-Merkblättern) ausschlaggebend, die sukzessive (z. B. bei Einführung neuer Programme bzw. Programm-Verlängerungen) auf eine Kompatibilität mit den Sektorleitlinien hin geprüft und, falls notwendig, angepasst werden.

Die aktuellen Paris-kompatiblen Mindestanforderungen für neue Finanzierungen im Zeitraum bis Ende 2029 finden Sie hier  (PDF, 166 KB, barrierefrei).

Einen Ausblick auf mögliche künftige Weiterentwicklung der Sektorleitlinien finden Sie in unserem Hintergrundpapier  (PDF, 781 KB, nicht barrierefrei).

Sustainable Finance

Sustainable Finance Konzept erweitert die Banksteuerung der transformativen Förderbank KfW

Mehr erfahren

Nachhaltiges Bankgeschäft – SDG-Mapping

Auf dem Weg zu einem noch nachhaltigeren Bankgeschäft ist das SDG-Mapping ein nächster Schritt.

Mehr erfahren

Konzernweites Wirkungsmanagement

Die Einführung eines konzernweiten Wirkungsmanagements als Basis für effektivere Finanzierungen.

Mehr erfahren

Kontakt

KfW Bankengruppe

Sustainable Finance und Nachhaltigkeit