Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Nachweis: Einkommensteuerbescheid

Wo finden Sie den Wert "zu versteuerndes Einkommen"? Wie berechnen Sie das "zu versteuernde jährliche Haushalts­einkommen"? Und worauf müssen Sie achten, damit beim Einreichen des Nachweises alles passt? Hier erfahren Sie alles Wichtige.

Diese Angaben aus dem Einkommensteuerbescheid benötigen wir

  • Die Steuernummer.
  • Den Namen der Person, für die der Bescheid ausgestellt wurde
  • Die Übereinstimmung der Angaben von Seite 1 und Seite 2 zu Steuer­nummer und Datum des Bescheid
  • Den Wert "zu versteuerndes Einkommen" auf Seite 2 des Einkommen­steuer­bescheids

Hinweis: Die Lohn­steuer­bescheinigung Ihres Arbeit­gebers oder eine Nicht­veranlagungs­bescheinigung Ihres Finanz­amts reicht als Nachweis nicht aus.

Muster eines Einkommensteuerbescheids für das Jahr 2016

Seite 1 des Bescheids

Seite 2 des Bescheids

Darauf müssen Sie achten

  • Wir benötigen die Einkommen­steuer­bescheide Ihres Finanz­amts. Die Lohn­steuer­bescheinigung Ihres Arbeit­gebers oder eine Nicht­veranlagungs­bescheinigung Ihres Finanz­amts reicht als Nachweis nicht aus.
  • Bei einer Antrag­stellung im Jahr 2018 benötigen Sie die Einkommen­steuer­bescheide für die Jahre 2015 und 2016. Haben Sie Ihren Antrag 2019 gestellt, dann benötigen Sie die Bescheide von 2016 und 2017.
  • Der jeweilige Einkommen­steuer­bescheid wurde für Sie bzw. für Ihren Ehe- oder Lebens­partner oder Ihren Partner aus einer ehe­ähnlichen Gemeinschaft ausgestellt. Maßgeblich ist hier Ihr Partner zum Zeitpunkt der Antrag­stellung für das Bau­kinder­geld.
  • Das zu versteuernde jährliche Haushalts­einkommen Ihres Haushalts beträgt maximal 90.000 Euro bei einem Kind. Für jedes weitere Kind kommen 15.000 Euro hinzu.
  • Auch ein negatives Einkommen (Wert "zu versteuerndes Einkommen" ist negativ) ist ein Einkommen und wird bei der Berechnung des Durchschnitts berücksichtigt.

Wie viele Steuerbescheide müssen Sie als Nachweis einreichen?

Hand to swipe on mobile
Hand to swipe on mobile
Zum Zeitpunkt der Antragstellung waren Sie Steuerlich waren Sie Anzahl der Steuerbescheide, die Sie benötigen
alleinerziehendalleine veranlagt2
verheiratet oder in einer eingetragenen Lebens­partnerschaftin beiden Jahren gemeinsam veranlagt2
verheiratet oder in einer eingetragenen Lebens­partnerschaftin beiden Jahren getrennt veranlagt 4
verheiratet oder in einer eingetragenen Lebens­partnerschaftin einem Jahr getrennt und in einem Jahr gemeinsam veranlagt3
in einer eheähnlichen Gemeinschaftin beiden Jahren getrennt veranlagt4

Wie berechnet sich das durchschnittliche jährliche Haushaltseinkommen?

Um den Wert "durchschnittliches jährliches Haushalts­einkommen" zu ermitteln, addieren Sie die Werte für das "zu versteuernde Einkommen" der beiden relevanten Jahre (im Beispiel 2015 und 2016) für Sie und ggf. Ihren Partner. Dann teilen Sie die Summe durch 2 (Anzahl der Jahre).

Beispielrechnungen für die verschiedenen Konstellationen

Hand to swipe on mobile
Hand to swipe on mobile
Steuerlich veranlagt Anzahl Bescheide
zu versteuerndes Einkommen für 2015 (in Euro)zu versteuerndes Einkommen für 2016 (in Euro)Summe (in Euro)Durchschnitt (in Euro)
alleinerziehend235.000,0036.000,0071.000,0035.500,00
verheiratet - gemeinsam veranlagt270.000,0075.000,00145.000,0072.500,00
verheiratet - getrennt veranlagt430.000,00 + 40.000,00-1.000,00 + 40.000,00109.000,0054.500,00
verheiratet - 2015 gemeinsam, 2016 getrennt370.000,0035.000,00 + 40.000,00145.000,0072.500,00
verheiratet - 2015 getrennt, 2016 gemeinsam330.000,00 + 40.000,0075.000,00145.000,0072.500,00
eheähnliche Gemeinschaft - getrennt veranlagt430.000,00 + 40.000,0035.000,00 + 40.000,00145.000,0072.500,00

Besonderheit bei Scheidung

Sie haben zum Beispiel für das Jahr 2015 nur einen gemeinsamen Einkommen­steuer­bescheid mit Ihrem Partner, von dem Sie zwischen­zeitlich geschieden sind? Dann halbieren Sie den Wert aus dem Bescheid (50 %) und setzen diesen bei der Berechnung des "zu versteuernden Haushalts­einkommen" als Ihr Einkommen für das Jahr 2015 an.

Höchstgrenze Haushaltseinkommen

Ihr zu versteuerndes jährliches Haushalts­einkommen beträgt maximal 90.000 Euro bei einem Kind, plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind.

Hand to swipe on mobile
Hand to swipe on mobile
Anzahl KinderFörderhöchstgrenze
190.000 Euro
2105.000 Euro
3120.000 Euro
4135.000 Euro
5150.000 Euro
... ...

Nachweise hochladen

Bitte erstellen Sie aus allen Einkommen­steuer­bescheiden nur eine Datei zum Hochladen. Eine kurze Anleitung finden finden Sie hier(PDF, 427 KB, nicht barrierefrei).