Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Elektromobilität fördern

Wohngebäude attraktiver machen mit Lade­stationen für E-Autos

Klimaschutz lebt davon, dass möglichst viele mit­machen. Deshalb fördert die Bundes­regierung die Elektro­mobilität mit vielen Maß­nahmen – zum Beispiel mit einem Zuschuss der KfW für Ladestationen.

Gut fürs Klima, gut für alle

Der Klimaschutzplan 2050 ist ehrgeizig: Im Jahr 2030 will Deutschland 55 % weniger Treib­haus­gase ausstoßen als 1990. Einen wichtigen Beitrag dazu können Elektro­autos leisten – für sie gibt es schon länger Kauf­anreize und staat­liche Zuschüsse.

Zusätzlich brauchen wir eine flächen­deckende Infra­struktur, um die Mobilität zu sichern. Das Kern­stück sind dabei Lade­stationen. Deshalb fördert die KfW jetzt Lade­stationen mit einem Zuschuss, wenn sie in Wohn­gebäuden installiert und privat genutzt werden – etwa von Ihren Bewohne­rinnen und Bewohnern.

Machen Sie mit: Nutzen Sie den Zuschuss, um in Lade­stationen zu investieren und den Wert Ihrer Immo­bilien zu steigern. Der positive Effekt für alle: So tragen Sie auch als Vermieter und Betreiber lang­fristig zum Klima­schutz bei.

Diese Maßnahmen fördert die KfW

Kauf der Ladestation

Wir fördern den Kauf einer neuen Lade­station oder Wallbox. Für jeden Lade­punkt können Sie dabei 900 Euro Zuschuss erhalten.

Wichtig: Ihre Lade­station

  • haben genau 11 kW Lade­leistung – stärkere Gerät können gedrosselt werden
  • können intelligent gesteuert werden und mit anderen Komponenten  des Strom­netzes kommunizieren 

Zusätzlich fördern wir die Kosten für Energiemanagement-Systeme zur Steuerung der Ladestationen.

Einbau

Natürlich sind auch Einbau­arbeiten in Garagen oder an Stell­plätzen not­wendig. Die Kosten dafür fördern wir ebenfalls.

Anschluss

Jede Ladestation braucht 400 Volt Starkstrom. Wir fördern auch die Kosten rund um den Anschluss, zum Beispiel für die elektrische Installation, die Einstellung des Gerätes und das Material.

Nur für Ladestationen, die privat genutzt werden

Den Zuschuss beantragen können alle, die Wohn­immo­bilien besitzen – also auch soziale Organisa­tionen und Vereine. Haupt­sache, das Haus ist ein Wohngebäude , das schon bewohnt ist, und die Lade­stationen sind nicht öffent­lich zugänglich.

Welche Ladestationen werden gefördert?

Ladestationen gibt es in vielen verschiedenen Aus­führungen und von vielen Anbietern. Ob Ihre Lade­station die Anforderungen für die Förderung erfüllt, finden Sie ganz schnell heraus:

Zur Liste der geförderten Ladestationen

Brauchen Sie fach­kundige Beratung, um eine passende Lade­station zu finden und zu kaufen? Dann können Sie zum Beispiel bei Ihrem Elektro­betrieb oder bei einer Energie­beratung nachfragen.

Was bedeutet intelligente Steuerung?

Ladestationen gelten als intelligent, wenn sie sich vernetzen lassen und in das Energie­versor­gungs­system einge­bunden werden können. Die intelli­gente Steuerung kann entweder in der Lade­station selbst einge­bettet sein oder in einer separaten Kompo­nente wie einem Energie­manage­ment-System. Die Steuerung ermöglicht viel­fältige Anwen­dungen – einige Beispiele:

  • Nutzerinnen und Nutzer können per App einstellen, dass ihr Auto in den Nacht­stunden geladen wird, wenn die Netz­aus­lastung niedrig ist. Oder tags­über, wenn eine haus­eigene Photo­voltaik-Anlage genügend Strom liefert.
  • Ein Energie­manage­ment-System kann das Zusammen­spiel von Lade­stationen mit Photo­voltaik-Anlage und anderen Kompo­nenten steuern.
  • Die Ladestationen können auf Vorgaben einer über­geordneten Stelle wie dem Netz­betreiber reagieren und die Lade­leistung anpassen oder den Lade­vorgang verschieben.

Wichtig für die Förderung: Der Strom fürs Auf­laden muss aus­schließ­lich aus erneuer­baren Energien stammen, etwa von der eigenen Photo­voltaik-Anlage oder vom Energie­versorger mit Öko­strom-Tarif.

Effizient weiterdenken, Förderung erhöhen

Es bringt schon einen gewissen Auf­wand mit sich, Lade­stationen an Stell­plätzen oder in Garagen einzu­bauen. Zusätz­lich zu den eigent­lichen Lade­stationen brauchen Sie je einen Stark­strom­anschluss samt Kabeln und Rohren, außerdem können Putz- und Maler­arbeiten anfallen.

Da kann es sich durch­aus lohnen, auch gleich andere Arbeiten vorzu­nehmen und dafür weitere Förder­mittel zu beantragen.

Hier geht’s zu Ihrer Förderung

Wechseln zwischen Übersicht und Details
  • Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude

    Zuschuss

    440

    Zuschuss für den Kauf und Anschluss von Ladestationen

    • Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt 
    • Für den Kauf und die Installation von Lade­stationen an privat genutzten Stell­plätzen von Wohngebäuden
    • Für Eigentümer und Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften, für Mieter und Vermieter