Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Die 2020er-Jahre

Die transformative und digitale Förderbank

Die Jahre 2020/2021 werden nicht nur als die "Corona-Jahre" in die KfW-Geschichte eingehen, sondern auch als eine Zeit beispielloser Herausforderungen an die finanziellen, personellen und technischen Ressourcen der Bank. Zugleich hat diese weltweite Pandemie gezeigt, welchen Wert ein über viele Jahrzehnte entwickeltes Fördersystem für unsere Gesellschaft gerade in Zeiten der Krise darstellt. Neben dem Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie hat die KfW auch in ihrem Engagement für nachhaltige Entwicklung, Digitalisierung und Innovation nicht nachgelassen.

Zukunftsfonds

Für die wirtschaftliche Erholung besonders wichtig ist eine funktionierende Start-up-Kultur. Mit der Strukturierung und Umsetzung des 10 Mrd. EUR umfassenden Zukunftsfonds durch KfW Capital hat die Bundesregierung einen Auftrag vorgelegt, von dem die KfW in den kommenden Jahren entscheidende Impulse für die Entwicklung innovativer und wegweisender Lösungen, nicht zuletzt auf den strategischen Feldern Digitalisierung und Nachhaltigkeit erwartet.

Digitalisierung

Als Förderbank treibt die KfW den digitalen Wandel nicht nur in Wirtschaft und Gesellschaft voran, sondern parallel dazu auch die digitale Transformation der KfW, etwa bei den Antrags- und Arbeitsprozessen oder der Anbindung an Portale und Plattformen. So ist mit großem Erfolg das Smart Cities Programm für nachhaltige Digitalisierung in Kommunen gestartet. Neue Wege in der digitalen Bildungsförderung geht die KfW mit ihrem Leuchtturmprojekt TUMO-Berlin. In der Hauptstadt hat die KfW ein digitales Lernzentrum für Jugendliche nach dem Vorbild des sehr erfolgreichen TUMO-Projekts in Armenien eröffnet. Auf der Gründerplattform, die gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium gelauncht wurde, haben sich über 80.000 Gründungs­interessierte registriert, die sich von mehr als 600 Partnern bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee digital unterstützen.

Daten und Fakten

2020

  • Die KfW hat seit dem Beginn der weltweiten Pandemie für kurzfristig umgesetzte Corona-Sondermaßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen über 50,9 Mrd. EUR im In- und Ausland ausgereicht.

2021

  • Die Bundesregierung stellt über die KfW/KfW Capital zusätzliche 10 Mrd. EUR für einen Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien („Zukunftsfonds“) bereit. Profitieren werden davon insbesondere Start-ups in der Wachstumsphase mit einem hohen Kapitalbedarf.

Weiterführende Informationen

Kontakt

KfW Bankengruppe

Pressestelle

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt am Main

Telefon

+49 69 7431-4400

Fax

+49 69 7431-3266

E-Mail

presse@kfw.de