Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

 
KfW Capital 2021

VC-Fondsinvestor aus Verantwortung

Ziel von KfW Capital als 100 %ige Beteiligungstochter der KfW ist die nachhaltige Verbesserung der Wagnis- und Wachstumskapitalversorgung für innovative Technologieunternehmen in Deutschland: KfW Capital investiert mit Unterstützung des ERP-Sondervermögens und des Zukunftsfonds des Bundes in deutsche und europäische Venture Capital (VC)-Fonds, verbessert so mittelbar den Zugang zu Wachstumskapital für innovative deutsche Technologie­unternehmen durch finanzstärkere Fonds und stärkt damit den Innovationsstandort Deutschland.

Als VC-Fondsinvestor aus Verantwortung haben Nachhaltigkeit und Wirkungsmessung bei KfW Capital einen besonderen Stellenwert. KfW Capital legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Berücksichtigung von ESG(„Environmental, Social, Governance“)-Kriterien bei den Zielfonds sowie deren Portfoliounternehmen.

Mehr über KfW Capital

2021: Förderung für junge, innovative Technologieunternehmen weiter ausgebaut

Die KfW hat die Förderung von Start-ups und innovativen Technologieunternehmen mit Wachstumskapital im vergangenen Jahr deutlich ausgebaut: Die Zusagen des Geschäftsfeldes KfW Capital beliefen sich im Jahr 2021 insgesamt auf rund 502 Mio. EUR (inkl. Zusagen des Europäischen Investitionsfonds, EIF, im Rahmen des Corona-Maßnahmenpakets des Bundes für Start-ups und des Zukunftsfonds, insgesamt 2020: rund 871 Mio. EUR).

Der Rückgang an Zusagen im Jahr 2021 ist allein auf das planmäßige Auslaufen des vor dem Hintergrund der Pandemie 2020 aufgelegten Hilfsprogramms für Start-ups (Säule 1 des Corona-Maßnahmenpakets für Start-ups 2021: rund 20 Mio. EUR, 2020: rund 685 Mio. EUR; inkl. EIF/High-Tech Gründerfonds, exklusive ERP-Startfonds) zum 30.6.2021 zurückzuführen. Das Zusagevolumen im Programm „ERP-Venture Capital-Fondsinvestments“, das KfW Capital mit Unterstützung des ERP-Sondervermögens durchführt, erreichte plangemäß das Vorjahresniveau (187 Mio. EUR, 2020: rund 184 Mio. EUR). Insgesamt beteiligte sich KfW Capital damit an 11 VC-Fondsinvestments.

Zudem gab es erstmals im Rahmen des Zukunftsfonds Zusagen. Diese erhöhten das Volumen von VC-Fondsinvestments deutlich (siehe hierzu detailliert: Erfolgreicher Start des Zukunftsfonds).

Erfolgreicher Start des Zukunftsfonds

Seit Juni 2021 investiert KfW Capital zudem über die im Rahmen des Zukunftsfonds des Bundes aufgelegte „ERP/Zukunftsfonds-Wachstumsfazilität“ in europäische VC-Fonds mit Deutschlandfokus. Bis Jahresende konnten hier bereits rund 111 Mio. EUR investiert werden. Parallel dazu investierte auch der EIF erstmals Mittel des von KfW Capital im Auftrag des Bundes verwalteten Zukunftsfonds. Im Rahmen der von ihm gemanagten GFF(German Future Fund)-EIF-Wachstumsfazilität hat der EIF seit Juni allein aus Mitteln des Zukunftsfonds rund 183 Mio. EUR zugesagt. Mindestens das über diese Programme zugesagte Kapital muss von den VC-Fonds in Start-ups und junge, innovative Technologieunternehmen in Deutschland investiert werden.

Corona-Maßnahmenpaket plangemäß ausgelaufen: wichtiger Stabilisator

Das zum 30.6.2021 plangemäß ausgelaufene Corona-Hilfsprogramm für durch VC-Fonds finanzierte Start-ups (sogenannte „Säule 1 der Start-ups-Hilfen des Bundes“, über KfW Capital, EIF, HTGF, ERP-Startfonds) hat maßgeblich dazu beigetragen, den Wagniskapitalmarkt während der ersten 1,5 Jahre der Krise zu stabilisieren.

  • Insbesondere nach dem 1. Quartal 2020, als das Klima im VC-Markt auf Rekordtief abrutschte, half das Maßnahmenpaket, den Markt zu stabilisieren.
  • Die Fonds hatten zunächst Kapital für rund 300 Unternehmen beantragt – aufgrund der starken Erholung des VC-Marktes im Jahresverlauf 2020 und im 1. Halbjahr 2021 riefen sie schließlich deutlich weniger Kapital aus dem Hilfsprogramm für Start-ups ab.

Rechtlicher Hinweis:
Die Ausführungen dieses Online-Ge­schäfts­berichts 2021 basieren auf dem Finanz­bericht 2021 der KfW, den Sie hier downloaden können. Treten bei den mit größter Sorgfalt erstellten Inhalten dieses Online-Geschäftsberichts 2021 Wider­sprüche oder Fehler im Vergleich zum Finanz­bericht auf, hat der Finanzbericht 2021 der KfW Vorrang.