Qualmende Industrieschornsteine
Klimawandel

Klimawandel

Globale CO₂-Emissionen

Wo werden die höchsten CO₂-Emissionen pro Kopf gemessen? Wie hoch sind die Gesamtemissionen in den unterschiedlichen Ländern? Auf der interaktiven Weltkarte lassen sich die CO₂-Werte pro Land einfach per Klick ermitteln.

Kohlenstoffdioxid (CO₂) ist das am häufigsten vorkommende Treibhausgas. Es ist ein natürlicher Bestandteil der Luft und entsteht unter anderem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas, aber auch bei industriellen Prozessen wie beispielsweise der Zementherstellung.

Seit der industriellen Revolution steigt die Kohlenstoffdioxidkonzentration in der Atmosphäre. So hat sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts der globale CO₂-Anstieg mehr als verdreifacht. Und da CO₂ einen Teil der Wärme, die die Erde ins Weltall abgibt, absorbiert und zurückstrahlt, tragen seine steigenden Mengen zunehmend zur Erderwärmung bei. Dieser Treibhauseffekt ist ist entscheidend für den vom Menschen verursachten Klimawandel verantwortlich.

Deshalb steht CO₂ im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. 1997 wurde mit dem Kyoto-Protokoll das erste Abkommen mit völkerrechtlich verbindlichen Zielwerten für die Reduktion des globalen Ausstoßes von Treibhausgasen von der Mehrheit der Mitglieder der Vereinten Nationen ratifiziert. Das Pariser Klimaabkommen 2015 hat diese Ziele bekräftigt. Die Unterzeichner einigten sich auf eine Begrenzung der globalen Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau. Dies kann nur gelingen, wenn die Treibhausgasemission schrittweise abgebaut werden.

Auf der interaktiven Karte werden pro Land drei Werte abgebildet: CO₂-Gesamtemission (in Kilotonnen), Entwicklung der Gesamtemission zwischen 1990 und 2015 sowie CO₂-Emission pro Kopf (in Tonnen). Berücksichtigt bei der Berechnung wurden solche CO₂-Verursacher wie die Produktion von Zement, der Entzug von Carbonaten aus Kalksteinen und Dolomiten, die nicht energetische und sonstige Nutzung von Treibstoffen, chemische und metallische Produktionsprozesse, landwirtschaftliche Kalk- und Gülledüngung sowie die Verbrennung von Abfall und sonstigen fossilen Brennstoffen. Nicht beachtet wurden die landwirtschaftliche Abfallverbrennung, Waldbrände sowie Emissionen, die bei der Landnutzung, -änderung und Forstwirtschaft freigesetzt werden. Die Daten stammen aus der EDGAR-Datenbank (Emissions Database for Global Atmospheric Research) der Europäischen Kommission.

CO2-Emissionen je Kopf

4,9 t

in Tonnen; 2015
Übersicht

Quellen: Europäische Kommission, eigene Berechnungen; Daten beziehen sich auf Emissionen von fossilen Brennstoffen und der Zementproduktion

Auf KfW Stories veröffentlicht am: Dienstag, 10. Oktober 2017