Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Pressemitteilung vom 13.12.2022 / KfW, Inlandsförderung

Eröffnung TUMO-Zentrum in Mannheim

  • Zweites TUMO-Lernzentrum in Deutschland
  • Kostenloses Bildungsangebot erhöht Chancengleichheit
  • Übertragung des innovativen Konzepts aus Armenien nach Deutschland

Die KfW hat heute mit TUMO Armenien und dem Projektträger Starkmacher e.V. einen Partnerschaftsvertrag zur Eröffnung eines TUMO-Zentrums in Mannheim unterzeichnet. Damit wird das zweite TUMO-Lernzentrum für digitale Kompetenzen in Deutschland errichtet. Die KfW berät und begleitet den Projektträger vor Ort bei der Konzeption.

TUMO ist ein innovatives kostenloses Bildungskonzept für junge Menschen zwischen 12 und 18 Jahren, das in Armenien entwickelt und durch die Initiative der KfW in Deutschland eingeführt wurde. Die KfW finanziert das erste TUMO-Zentrum in Berlin verbunden mit dem Ziel, weitere Partner zu finden und so eine Weiterentwicklung zu einem bundesweiten Netzwerk von TUMO-Lernzentren in Deutschland zu fördern.

Stefan Wintels, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe betont: „Digitale Bildung ist eine zentrale Voraussetzung für den digitalen Aufbruch in unserem Land. TUMO ermöglicht Jugendlichen entsprechend ihren Interessen, ihre digitalen Fähigkeiten zu entwickeln und zahlt somit auch auf die Stärkung Deutschlands als Technologie- und Industriestandort ein. Das Besondere an TUMO ist, dass das kostenfreie Erlernen digitaler Fähigkeiten Chancengleichheit stärkt und Eigenverantwortung fördert. Dies ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft.“
Marie-Lou Papazian, Geschäftsführerin TUMO Armenien: „Wir freuen uns sehr, dass wir den jungen Menschen in Mannheim dabei helfen können, durch digitale Bildung ihr volles Potential zu entfalten. Unsere Partner bei der KfW haben eine klare Vorstellung davon, was die heranwachsende Generation in Deutschland braucht. Sie haben das TUMO-Konzept sehr erfolgreich in Deutschland vorgestellt und Partner identifiziert, um das Modell landesweit auszurollen.“

Betrieben wird das TUMO-Zentrum in Mannheim von dem gemeinnützigen Bildungsträger außerschulischer Jugendbildung Starkmacher e.V., der sich seit seiner Gründung 2006 die Kinder- und Jugendförderung zum Ziel gesetzt hat. Das TUMO-Zentrum in Mannheim ist der Start einer deutschlandweiten Ausweitung von weiteren Lernzentren in urbanen als auch in ländlichen Regionen.

Im TUMO-Zentrum Mannheim können über 1.000 Kinder und Jugendliche pro Woche nach der Schule ihre Fähigkeiten in zehn digitalen Themenbereichen entwickeln. Das Angebot ist freiwillig und kostenlos. Dank eines individuellen Lernpfades erlangen sie Grundfertigkeiten, die in Workshops und eigenen Lernlaboratorien vertieft und gefestigt werden können.

In den nach dem armenischen Dichter Hovhannes Tumanyan (abgekürzt TUMO) benannten weltweiten Zentren können Jugendliche Fähigkeiten in digitalen Technologien und kreativen Methoden erlernen, u.a. Animation, Programmierung, 3D-Modellierung und Robotics, aber auch Musik, Film und Fotografie. Die Schüler entwickeln in Selbstlernsessions und Workshops ihren eigenen - digital unterstützten - Lernpfad. Ziel ist es, Jugendliche zu befähigen, mit den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in Gesellschaft und Arbeitsweit umzugehen.

Informationen zu TUMO sind hier erhältlich:
www.tumo.org
www.kfw.de/tumo

Dossier "Digitale Bildung im TUMO-Zentrum in Berlin"

Ein hochmodern ausgestattetes Haus, in dem Kinder und Jugendliche kostenlos digitale Kompetenzen erlernen: Das ist das TUMO-Lernzentrum in Berlin-Charlottenburg.

Weiterlesen

Kontakt

Portrait von Sybille Bauerfeind

Frau

Sybille Bauernfeind

Pressestelle KfW Bankengruppe

Kontakt für Vertreter der Presse und Medien