Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW-Konjunkturkompass Eurozone September 2019

Meldung vom 06.09.2019 / KfW Research

Von der Delle zur Flaute – Eurozone vor längerer Wachstumsschwäche

Während die gesamtwirtschaftliche Produktion in Deutschland, der größten Volkswirtschaft der Eurozone, geschrumpft ist, reichte es für die Währungsunion insgesamt immerhin noch zu einem mageren Wachstum von 0,2 % im Vergleich zum Vorquartal.

Die Aussichten für die weitere Entwicklung beurteilen wir nun skeptischer als noch im Frühjahr. Die jüngsten Umfragen unter den Unternehmen zeigen, dass kein Ende der Industrie­rezession absehbar ist. Sowohl die Verschärfung der handelspolitischen Konflikte als auch die konfrontative Brexit-Strategie der britischen Strategie fordern ihren Tribut.

Daher rechnen wir bis Mitte 2020 mit Fortsetzung der konjunkturellen Durststrecke und korrigieren unsere Wachstums­prognose für das laufende Jahr leicht auf 1,0 % und für das kommende Jahr deutlich auf 0,7 % nach unten.

KfW-Konjunkturkompass Eurozone September 2019  (PDF, 183 KB, nicht barrierefrei)

Presseerklärung

Kontakt

KfW Research

KfW Bankengruppe

Palmengartenstr. 5-9

60325 Frankfurt

E-Mail

research@kfw.de
KfW Research

Aktuelle Analysen, Indikatoren und Umfragen zu Konjunktur und Wirtschaft in Deutschland und der Welt.

Mehr erfahren