Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Soforthilfe Gas und Wärme: Versorger können jetzt Erstattung beantragen

Die Heizkosten sind enorm gestiegen. Deshalb sorgt der Staat mit der „Sofort­hilfe Gas und Wärme“ für Ent­lastung. Bei der Abwicklung der Sofort­hilfe spielen Versorger eine wichtige Rolle.

Erstattung für entgangene Zahlungen

Als Versorger berechnen Sie Ihren Kundinnen und Kunden keine Abschläge und Voraus­zahlungen für den Dezember 2022. Statt­dessen erhalten Sie eine Ausgleichs­zahlung, erstattet vom Staat. Die KfW fungiert dabei aus­schließlich als Zahl­stelle. Die Zahlungen beginnen voraus­sichtlich am 01.12.2022.

Ihren Antrag auf Erstattung stellen Sie ab 17.11.2022 bei der Wirtschafts­prüfungs­gesellschaft PwC, die von der Bundes­regierung beauftragt wurde. PwC prüft Ihren Antrag sowie die Erstattungs­höhe und übergibt die weitere Bearbeitung an Ihre Hausbank. Im letzten Schritt erhalten Sie die Erstattung von der KfW aus­gezahlt.

Abwicklung in 4 Schritten: So funktioniert's

Infografik zur Soforthilfe Gas und Wärme

1. Erstattung beantragen

Als Versorger stellen Sie Ihren Antrag online bei der Wirtschafts­prüfungs­gesellschaft PwC, die von der Bundes­regierung beauftragt wurde.

2. PwC prüft Antrag und berichtet an die Hausbank

PwC prüft Ihren Antrag und leitet den Ergebnis­bericht an Ihre Haus­bank.

3. Hausbank fordert Auszahlung für Versorger an

Ihre Hausbank erhält den Ergebnis­bericht von PwC. Anschlie­ßend sendet sie die für die Auszah­lung erforder­lichen Unter­lagen an die KfW.

4. Erstattung wird ausgezahlt

Die KfW zahlt den Erstattungs­betrag an Sie aus. Damit ist für Sie alles abgeschlossen.

Informieren und Antrag stellen

Genaue Informationen finden Sie beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Das Antrags­formular finden Sie auf der Web­seite von PwC.

Zum Antrag

Datenschutzhinweise und Informationen zum Widerspruchsrecht (PDF, 169 KB, nicht barrierefrei)