NP Kintrishi
Naturschutz

Naturschutz

Einmalige Natur

Georgien ist klein, nur etwa so groß wie Bayern. Doch die biologische Vielfalt ist riesig. Besonders in den isolierten Gebirgslagen konnten sich Arten entwickeln, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt. Diese Biodiversität muss bewahrt werden. Deshalb unterstützt die KfW Georgien im Auftrag der Bundesregierung beim Aufbau eines Nationalparknetzes. Es erstreckt sich vom subtropischen Regenwald an der Schwarzmeerküste in Adscharien über den Hochkaukasus bis hin zu einer Steppenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan. In unserem Film erzählen wir über die Arbeit der KfW am Beispiel von drei georgischen Nationalparks: Waschlowani, Kazbegi und Kintrischi.

Europas Balkon

Wie Arten in Georgiens Nationalparks geschützt werden (KfW Bankengruppe/Thomas Schuch/Alia Begisheva).

Auf KfW Stories veröffentlicht am: Dienstag, 12. Februar 2019