Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW Green Bond Portfolio

Seit April 2015 baut die KfW mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, und nuklearer Sicherheit (BMU) ein globales Green-Bond-Portfolio auf. Das ursprüngliche Zielvolumen des Green-Bond-Portfolios von 2 Mrd. EUR wurde im Februar 2021 erreicht. Die Investitionen in Green Bonds durch die KfW werden fortgesetzt. Das Portfoliovolumen wird auf einem Niveau von 2 bis 2,5 Mrd. EUR verstetigt.

Motivation und Ziele

Mit den Investitionen in Green Bonds baut die KfW ihre Nachhaltigkeitsstrategie am Kapitalmarkt konsequent aus und bringt das Thema nachhaltiges Investieren auch im Sinne der Principles for Responsible Investment (PRI) voran. Ziel ist es, durch den Ankauf von Green Bonds einen Beitrag zur Finanzierung von Klima- und Umweltschutzprojekten zu leisten, bspw. in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, umweltverträgliche Transportkonzepte, Abfallwirtschaft, Wasser-/ Abwassermanagement und Biodiversität. Als Green-Bond-Investorin wirkt die KfW zudem, in Ergänzung ihrer Aktivitäten als Emittentin von Green Bonds, an der qualitativen Weiterentwicklung des Green-Bond-Marktes mit, z.B. durch Engagement in Marktinitiativen oder im direkten Dialog mit Green–Bond-Marktteilnehmern.

Mindestkriterien

Die KfW hat Mindestanforderungen an die Qualität der anzukaufenden Green Bonds definiert und beachtet die Ausschlussliste und Sektorleitlinien der KfW Bankengruppe. Die Mindestanforderungen beziehen sich insbesondere auf folgende Maßgaben:

  • klare Definition der Projekte inklusive der Darstellung der Ziele und der erwarteten Umweltauswirkungen,
  • sachkundige Projektauswahl und transparenter Prozess der zweckgebundenen Mittelverwendung,
  • regelmäßige, öffentliche Berichterstattung über Art und Umfang der Projekte, Mittelabfluss (sog. Allocation Reporting) und Umweltauswirkungen (sog. Impact Reporting), und
  • Verifizierung von Projektauswahl / Mittelverwendung durch eine qualifizierte unabhängige Drittpartei vor Emission.

Daneben bezieht die KfW in ihre Anlageentscheidungen auch die Ausrichtung der Emittenten selbst in puncto Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit ein. Die Mindestanforderungen der KfW, die sich an den Green Bond Principles orientieren, werden regelmäßig überprüft und im Einklang mit der Marktentwicklung qualitativ fortentwickeln.

Portfolio-Eckdaten

Wir investieren in Schuldverschreibungen im Investmentgrade-Bereich von

  • Öffentlichen Haushalten
  • Supranationale, staatliche bzw. halbstaatliche Institutionen (wie z.B. multilaterale Entwicklungsbanken)
  • Banken
  • Gedeckte Schuldverschreibungen (Covered Bonds/Pfandbriefe) und
  • ABS (ausschließlich Investments in Senior Tranchen)

Als Währungen kommen im Schwerpunkt USD und EUR, daneben einige ausgewählte Währungen in Betracht.

Weiterführende Information

Presserklärung vom 04.02.2021 zur Weiterführung des KfW Green-Bond-Portfolios

Presseerklärung vom 22.05.2017 zur Aufstockung des KfW Green-Bond-Portfolios

Presseerklärung vom 09.04.2015 zur Einführung des KfW Green-Bond-Portfolios

Informationen zu den von der KfW emittierten Green Bonds.

Kontakt

Frau mit einem Headset

KfW Bankengruppe

Investor Relations

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt am Main

E-Mail

investor.relations@kfw.de

Bloomberg: KfW

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltiger Investmentansatz

KfW-Anleihen sind ein nachhaltiges Investment. Gleichzeitig hat die KfW für ihr Portfoliomanagement einen nachhaltigen Investmentansatz eingeführt.

Weiterführende Informationen

Principles for Responsible Investments

Als institutioneller Investor haben wir die Principles for Responsible Investments (PRI) unterzeichnet und uns dadurch verpflichtet, unsere Investitionen auf Nachhaltigkeit auszurichten, andere Marktteilnehmer zu nachhaltigem Investieren zu bewegen und über unsere Aktivitäten in Sachen Nachhaltigkeit zu berichten.

Allgemeine Informationen zur PRI