Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW-Außenhandels­barometer

Indikator zur Außenhandelsaktivität Deutschlands

Zur Konstruktion des KfW-Außenhandelsbarometers: Der Indikator Außenhandel ist der einfache Durchschnitt aus einem Teilindikator für die Ausfuhr und einem Teilindikator für die Einfuhr. Der Wert 100 entspricht dem langfristigen Durchschnitt. Werte unter / über 100 bezeichnen eine unterdurchschnittliche / überdurchschnittliche Expansion der Ein- und Ausfuhr im Vorjahresvergleich. Ein zweiter Indikator als Saldo von Ausfuhr- und Einfuhrdynamik ist die Differenz zwischen dem Teilindikator Ausfuhr und dem Teilindikator Einfuhr. Bei einem positiven (negativen) Wert entwickelt sich die Ausfuhr dynamischer (weniger dynamisch) als die Einfuhr, bei einem Wert von Null wachsen beide Größen gleich schnell. Die Teilindikatoren für die Ein- und Ausfuhr ergeben sich jeweils aus den geschätzten Werten einer KQ-Schätzung. Die Indikatoren und die zu Grunde liegenden Schätzmodelle beruhen auf Quartalsdaten, der Prognosezeitraum umfasst vier Quartale.

Die letzte Ausgabe vom KfW-Außenhandelsbarometer wurde im November 2016 veröffentlicht.

Weiterleitung zur Seite KfW Research