Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Zusammenarbeit zwischen KfW und der brasilianischen Entwicklungsbank BNDES

Der International Development Finance Club (IDFC) ist ein Zusammenschluss nationaler und sub-regionaler Entwicklungsbanken. Ziel des Clubs ist es, die Positionen der Förderbanken in der globalen Entwicklungs- und Klimapolitik zu vertreten und die globale Agenda der Entwicklungspolitik an entscheidenden Stellen mitzugestalten. Das Netzwerk besteht aktuell aus 22 Mitgliedsbanken, von denen die KfW und die brasilianische BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) zwei der aktivsten Mitglieder sind. Die KfW hat aktuell den Vorsitz im IDFC inne.

Dass die Zusammenarbeit im IDFC aktiv gelebt und häufig auf bilateralen Erfahrungen aufbaut, wird auch in der engen Kooperation zwischen dem Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank und BNDES deutlich. Bereits vor 50 Jahren gingen die beiden Institutionen ihre erste Partnerschaft ein. Aktuell stellt die KfW zur Finanzierung von Projekten im Bereich Erneuerbare Energien (u.a. Kleinwasserkraft, Windparks) der BNDES Darlehen in Höhe von insgesamt 152 Mio. EUR zur Verfügung. Mit diesen Mitteln wurden z.B. Windparks in den Bundesstaaten Ceará, Paraíba, Piauí und in Rio de Janeiro mit zusammen 120 MW installierter Leistung finanziert. Darüber hinaus ist eine Solarkreditlinie über 90 Mio. EUR in Vorbereitung. Zur Finanzierung kleinerer bis mittlerer Projekte im Tropenwaldschutz stellt die KfW im Auftrag der Bundesregierung seit 2008 21 Mio. EUR Zuschussmittel bereit; sie werden von der BNDES im "Fundo Amazonia" (Amazonasfonds) verwaltet.

Im Rahmen der Entwicklungspolitik ihrer Länder unterstützen sowohl BNDES als auch KfW die nachhaltige Verbesserung der wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und menschlichen Entwicklung. Diese Gemeinsamkeit verbindet. Durch den Austausch von know-how und best-practice-Erfahrungen werden neue Geschäftschancen eröffnet. Die internationale Vernetzung wird am Beispiel von KfW und BNDES durch konkrete Projekte und Agenda-Setting, beispielsweise in der Klimapolitik, greifbar.

Ein weiterer Meilenstein der Kooperation zwischen beiden Entwicklungsbanken soll Mitte des Jahres gesetzt werden, wenn ein landesweites Windparkprogramm in Brasilien vertraglich vereinbart wird. Investitionen in Höhe von 500 Mio. EUR – jeweils zur Hälfte finanziert von KfW und BNDES - werden für 330 MW zusätzlich installierte Windparkleistung sorgen. Damit können rd. 5,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen in den nächsten zwanzig Jahren vermieden werden.

"Wir sind stolz darauf, dass wir mit dem IDFC so viele namhafte Institutionen vereinen konnten. Sie zeichnen sich durch herausragende Erfolge, Innovation und Kompetenz auf dem Gebiet der Entwicklungsfinanzierung in Schwellen- und Entwicklungsländern aus. Diese Kräfte möchten wir bündeln und wollen gemeinsamen Herausforderungen - wie z.B. dem Klimawandel - begegnen", (Dr. Ulrich Schröder, KfW-Vorstandsvorsitzender und Chairman des IDFC).

Im Jahr 2012 stellten die Mitglieder des IDFC eine kumulierte Bilanzsumme von rund 2.200 Mrd. USD. Im Bereich Green Finance (Klima- und Umweltprojekte) beliefen sich die Gesamtzusagen der IDFC-Mitglieder auf 95 Mrd. USD.

Weiterführende Informationen

BNDES (in Englisch)

IDFC (in Englisch)

v.l. Luciano Coutinho (Präsident der BNDES) und Dr. Ulrich Schröder (KfW-Vorstandsvorsitzender) bei einem IDFC-Treffen in Berlin.
v.l. Luciano Coutinho (Präsident der BNDES) und Dr. Ulrich Schröder (KfW-Vorstandsvorsitzender) bei einem IDFC-Treffen in Berlin. (Quelle: KfW / Jan Zappner)
Nebel im Regenwald
Naturressourcen und Tropenwald

Der Tropenwald schützt das Klima: Das Abholzen der Wälder gefährdet die Artenvielfalt und setzt Treibhausgase frei.

KfW-Transparenzportal: Brasilien

Das KfW-Transparenzportal zeigt, welche Vorhaben der Entwicklungsfinanzierung in Brasilien umgesetzt werden und was sie bewirken

Mehr erfahren

Nachhaltigkeit

Ökonomisch, ökologisch und sozial verträglich zu arbeiten, ist für die KfW fester Bestandteil ihres Förderauftrags.

Mehr erfahren

Kontakt

KfW Bankengruppe

Presse

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt

Deutschland

Telefon

+49 (0)69 74 31 44 00

Fax

+49 (0)69 74 31 32 66

E-Mail

presse@kfw.de