Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Wärmewende durch energieeffizientes Bauen

Bei Joachim Kuhn dreht sich alles um Wärmeisolierung. Seine Hightech-Schmiede am Rande von Würzburg stellt besonders leistungsstarkes Dämmmaterial her – und heimst damit eine Auszeichnung nach der anderen ein.

Interview: Bernd Salzmann

Herr Kuhn, was macht den Erfolg von va-Q-tec aus?

Wir haben ein Vakuumisolationspaneel entwickelt, das zehnmal leistungsfähiger ist als konventionelle Dämmstoffe. Das eröffnet uns Marktchancen dort, wo eine sehr gute Wärmedämmung gefragt, aber wenig Platz vorhanden ist.

Ihr Produkt va-Q-safe wurde mit einem "Innovationspreis Architektur + Bauwesen" ausgezeichnet.

Ja, da Vakuumisolationspaneele als empfindlich gelten, haben wir für den Einsatz auf Baustellen eine robuste Schutzhülle entwickelt. Die Paneele lassen sich jetzt sogar an den Rändern dübeln.

Auszeichnungen sind eine feine Sache, die Öffentlichkeit diskutiert aber sehr kontrovers über Gebäudedämmung. Da wird der wirtschaftliche Nutzen in Zweifel gezogen und auf Risiken wie Schimmelbildung und Brandgefahr hingewiesen.

Es gibt keinen Grund, eine ganze Branche zu verteufeln. Wichtig sind eine gute Kenntnis der marktgängigen Materialien, eine gute Beratung und eine fachkundige Montage – dann gibt es auch keine Risiken.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Wir haben in München ein Wohn- und Geschäftshaus isoliert. Mit unserer Dämmung konnten wir mehr Innenraum bewahren, den der Bauherr entsprechend rentabler vermieten oder verkaufen konnte.

Ist die Gebäudedämmung der größte Geschäftszweig von va-Q-tec?

Sie ist für uns vor allem ein Markt mit Zukunft. Aktuell sind unsere wichtigsten Geschäftsfelder die thermische Verpackung und die Isolierung von Kühl- und Gefriergeräten.

Wer nutzt Ihre Boxen und Luftfrachtcontainer?

Unsere Kunden kommen aus Branchen mit sehr temperaturempfindlichen Produkten, etwa aus der Pharmazie und der Biotechnologie, aber auch aus der Elektronik und der Optik.

Vakuumisolationspaneele in Kühl- und Gefrierschränken sind hierzulande noch relativ selten. In Asien ist jedes zweite Gerät damit verkleidet. Warum?

In Asien spielt Platz eine wichtigere Rolle als bei uns. Die Wohnungen dort sind vergleichsweise klein. Der Kunde kauft einen Kühlschrank, der ihm unter den gegebenen Verhältnissen das größtmögliche Volumen bietet.

Ist das der Grund dafür, dass Sie außer in den USA und in Großbritannien vor drei Jahren auch in Südkorea eine Niederlassung eröffnet haben?

Die Vakuumisolationspaneele sind eine relativ neue Technologie. Wir wissen nicht, wo demnächst Märkte erblühen. Es kann sein, dass in den engen asiatischen Städten große Chancen entstehen. Falls das so kommen sollte, müssen wir dort präsent sein.

Dünne Platte: Die Paneele von va-Q-tec dämmen effektiver und können deshalb viel flacher als herkömmliche Dämmplatten sein.
Dünne Platte: Die Paneele von va-Q-tec dämmen effektiver und können deshalb viel flacher als herkömmliche Dämmplatten sein.

Sehen Sie weitere Geschäftsfelder für va-Q-tec?

Wir wollen unbedingt mit der Auto mobilindustrie ins Geschäft kommen. Die Grundvoraussetzungen dafür sind gegeben: In Autos ist wenig Platz und die Anforderungen an die Isolierung sind hoch. Das wird noch einmal zunehmen, wenn sich die Hybrid- und Elektroautos durchsetzen.

Das müssen Sie erklären!

Heute können Sie zum Erwärmen eines Benziners die Abwärme des Motors nutzen, die in völligem Überfluss vorhanden ist. Wenn Sie hingegen ein Elektroauto fahren, müssen Sie zum Heizen Leistung von der Batterie ziehen – auf Kosten der Reichweite. Die Batterie selber hat dann auch noch einmal eine spezielle Eigenschaft: Sie ist empfindlich gegen Kälte.

Die Produkte entwickelt Ihr Unternehmen selbst?

Ja, das ist eine Stärke von uns. Aktuell entwickeln wir zum Beispiel gemeinsam mit einem großen Automobilzulieferer einen Wärmespeicher, der die Abwärme des Motors sammelt und ihn viele Stunden auf Betriebstemperatur hält. Der Motor ist dann selbst im Winter schnell vorgewärmt. Das spart Sprit, verringert den CO₂-Ausstoß und sorgt nebenbei auch für warme Füße und freie Scheiben.

Sie wachsen rasant, eröffnen kontinuierlich neue Standorte, forschen und entwickeln – verdienen Sie auch Geld?

Tatsächlich ist unser Wachstum sehr sportlich. Wir sind im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre jeweils um 30 Prozent gewachsen. Momentan wachsen wir sogar noch schneller. Das erfor-dert ein strenges Kostenmanagement und eine gute Marktanalyse. Wir müssen jeden Euro zweimal umdrehen, um einen positiven Cashflow zu erzielen.

Erreichen Sie Ihr Ziel?

Derzeit gelingt uns das ganz gut.

Sie haben über die Physik der thermischen Isolierung promoviert und in der Forschung gearbeitet. Warum wollten Sie Unternehmer werden?

Schon während meines Physikstudiums habe ich im Nebenfach BWL und nicht wie üblich Astronomie belegt. Es ist toll, ein Produkt zu entwickeln und ein Unternehmen wachsen zu sehen.

Sie haben va-Q-tec im Jahr 2000 gegründet. Was waren anfangs die größten Herausforderungen?

Wir mussten nicht nur einmal unseren Businessplan anpassen. Ursprünglich wollten wir Dämmplatten produzieren, die andere in ihre Boxen einsetzen. Das war zu kompliziert. Jetzt produzieren wir das komplette Produkt selbst. Auch bei unseren Luftfrachtcontainern mussten wir umdenken. Das Leasing ist für uns inzwischen lukrativer als der Verkauf. Es wollen weniger Kunden kaufen als gedacht.

War es für Sie als Gründer schwer, einen Finanzier zu finden?

Bei uns hat es immer gut geklappt, auch dank der KfW, die zu unseren Gründungsinvestoren zählt und auf der Suche nach weiteren Geldgebern eine wichtige Referenzadresse war.

Welchem Zweck wird Ihre nächste Finanzierungsrunde dienen?

Einen guten Teil nutzen wir für den Ausbau von Vertrieb und internationalen Aktivitäten. Viele unserer Kunden sind weltweit tätig – da müssen wir vielerorts präsent sein.

CHANCEN - Podcast

KfW-Expertin Petra Bühner erläutert die fünf Hebel für eine Wärmewende.

Podcast anhören (8:15 Min.)

Energieeffizient sanieren

Zu den Fakten und Informationen

Energieeffizient bauen - Tipps & Tricks zum Sparen

Zum Förderratgeber

Energieeffizienz

Setzen Sie auf Energieeffizienz - mit einer Förderung für Gebäude und Produktionsanlagen

Zum Förderangebot für Energiesparer

Energieeffiziente Versorgung

Entlasten Sie Haushalt und Umwelt durch zukunftsweisende Investitionen − mit einer attraktiven Förderung.

Mehr zur energieeffizienten Versorgung

Kontakt

Redaktion CHANCEN

Bernd Salzmann (V.i.S.d.P.)

Palmengartenstr. 5-9

60325 Frankfurt am Main

E-Mail

chancen-redaktion@kfw.de

Sie möchten mit uns über Themen aus dem Magazin diskutieren oder haben Fragen? Dann schreiben Sie uns bitte gerne!

Entdecken Sie das KfW-Effizienzhaus

KfW-Effizienzhaus

KfW-Effizienzhaus Denkmal

Entdecken Sie das KfW-Effizienzhaus

Was ist ein Effizienzhaus

Ihr Weg dahin

Interaktives Firmengebäude

Am Gebäude oder in der Produktion - Die Einsparpotenziale in vielen Unternehmen sind enorm.

Jetzt ansehen