Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Meldung vom 11.06.2021 / KfW Research, KfW Entwicklungsbank

Krisenprävention: An welchen Stellen kann die internationale EZ ansetzen?

Entwicklungspolitik Kompakt

In Anbetracht der jüngsten Zunahme von gewalttätigen Konflikten und humanitären Krisen weltweit ist in den vergangenen Jahren verstärkt der Ansatz der Krisenprävention in den Fokus der internationalen Gebergemeinschaft gerückt. Ziel ist dabei nicht einzig humanitäres Leid zu vermeiden, sondern auch Kosten zu sparen – denn die Prävention von Krisen ist nachweislich deutlich kostengünstiger als deren Bewältigung.

Die aktuelle Ausgabe von „Entwicklungspolitik Kompakt“ geht der Frage nach, mit welchen Ansätzen die internationale Entwicklungszusammenarbeit der gewaltsamen Austragung von Konflikten entgegenwirken kann. Wenngleich es dabei zahlreiche Herausforderungen und Einschränkungen gibt, stehen doch konkrete Ansätze mit dem Potential zur Verfügung, krisenpräventive Wirkungen zu entfalten.

Krisenprävention: An welchen Stellen kann die internationale EZ ansetzen?  (PDF, 95 KB, nicht barrierefrei)

Kontakt

KfW Entwicklungsbank

Telefon

069 74 31-42 60

E-Mail

info@kfw-entwicklungsbank.de