Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Internationalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen in Europa – Bestandsaufnahme und Perspektiven

Meldung vom 07.03.2018 / KfW Research

Die Europäische Union ist stark in globale Handelsströme eingebunden. Die fünf größten Volkswirtschaften der EU – Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich – vereinigen allein fast ein Fünftel des Welthandels auf sich. Dazu tragen auch kleine und mittlere Unternehmen bei. Ihre Rolle im internationalen Handel bleibt jedoch deutlich hinter ihrer Bedeutung für die nationalen Volkswirt­schaften zurück, wie eine gemeinsame Studie von KfW Research mit den europäischen Förderbanken Bpifrance, CDP, ICO und der British Business Bank zeigt. Die Hindernisse sind vielfältig. Auch die Finanzierung ihrer Auslands­vorhaben stellt viele KMU vor große Heraus­forderungen. Um die Internatio­nalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen zu fördern, sind Initiativen sowohl auf nationaler wie auch auf europäischer Ebene gefragt.

Only available in English:
Internationalisation of European SMEs – Taking Stock and Moving Ahead  (PDF, 2 MB, nicht barrierefrei)

Presseerklärung

Weitere Informationen zu dieser Studie

Kontakt

KfW Research

KfW Bankengruppe

Palmengartenstr. 5-9

60325 Frankfurt

E-Mail

research@kfw.de