Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Der Euro in der Krise

Meldung vom 09.02.2012 / KfW

Würde Griechenland aus der Währungsunion austreten, hätte das für alle beteiligten Länder gravierende Konsequenzen. In Griechenland würde eine tiefe Krise ausbrechen mit erheblichen politischen und sozialen Unruhen. "Man muss Griechenland einfach mehr Zeit geben", so Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW-Bankengruppe. "Die ursprünglichen Vorstellungen, dass Griechenland in drei bis vier Jahren das Problem gelöst haben würde, waren wahrscheinlich von Anfang an unrealistisch."

Deutschland hat von der Mitgliedschaft in der Eurozone in den letzten Jahren deutlich profitiert. Mit einer eigenen Währung wäre das Wachstum der deutschen Wirtschaft in den letzten beiden Jahren deutlich niedriger ausgefallen, so das Ergebnis der KfW-Untersuchung "Abschätzung des quantitativen Vorteils des Euro für Deutschland".