Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Internationale Migration in der langfristigen Perspektive

Menschen sind mobil, sie wandern und verlegen ihren Lebensmittelpunkt. Das Spektrum reicht von der Besiedlung neuer Lebensräume bis zum Umzug innerhalb einer Stadt. Dabei überschreiten sie – im Rahmen der internationalen Migration – Ländergrenzen.

Die Zahlen zu internationaler Migration auf globaler Ebene zeigen,

  • dass internationale Migration ein weltweites Phänomen ist, kaum ein Land beherbergt keine Migranten.
  • dass der Anteil der Migranten an der Weltbevölkerung vergleichsweise konstant und gering ist.
  • dass internationale Migration überwiegend innerhalb der Weltregionen stattfindet.

Migration ist ein komplexes Phänomen mit vielen Facetten. In der langen Frist werden die internationalen Wanderungsbewegungen von wirtschaftlichen und strukturellen Veränderungen im Zuge der Entwicklung von Volkswirtschaften bestimmt:

  • Entwicklungsstand
    Ein substanzieller Teil der Weltbevölkerung lebt in Ländern, für die mit zunehmender Entwicklung zunächst mit stärkerer Auswanderung zu rechnen ist. Erst wenn ein Land ein oberes mittleres Einkommensniveau erreicht hat, stabilisiert sich die Auswanderung und nimmt in der weiteren Entwicklung ab.
  • Demografischer Übergang
    Eine junge und schnell wachsende Bevölkerung in Entwicklungsländern bildet den Pool, aus dem sich Auswanderung speist. Damit sich dieses Potenzial realisiert, müssen jedoch weitere Faktoren, wie ein wirtschaftlicher Strukturwandel hinzukommen.
  • Industrialisierung
    In vielen Entwicklungsländern stagniert die Industrialisierung oder es setzt im Vergleich zu heutigen Industrieländern verfrüht eine Deindustrialisierung ein. Erst wenn sich die Industrialisierung fortsetzt oder ein Wachstumsmodell gefunden wird, welches vergleichbare Beschäftigungs- und Einkommenserzielungsmöglichkeiten ermöglicht, werden sich auch die Anreize für eine Migration zwischen Industrie- und Entwicklungsländern angleichen.


Zur Studie: Internationale Migration in der langfristigen Perspektive  (PDF, 997 KB, nicht barrierefrei)

Globale Verteilung von Migranten

Newsletter KfW Research

Unsere Newsletter berichten über die volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland und Europa sowie weltwirtschaftlich und entwicklungspolitisch interessante Themen.

Registrieren

Kontakt

KfW Research, KfW Bankengruppe, Palmengartenstr. 5-9, 60325 Frankfurt,

Folgen Sie KfW Research auf Twitter

KfW Research

Aktuelle Analysen, Indikatoren und Umfragen zu Konjunktur und Wirtschaft in Deutschland und der Welt.

Mehr erfahren