Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Grüne Finanzierung kommunaler Investitionen

Die deutschen Kommunen stehen vor großen investiven Herausforderungen, um die lokale Infrastruktur im Hinblick auf den Klimawandel anzupassen und weitere Beiträge für den Klimaschutz beizusteuern. Bereits gegenwärtig ist in vielen Kommunen ein erheblicher Investitionsrückstand zu verzeichnen. Laut KfW-Kommunalpanel 2018 sehen die befragten Kämmereien einen ungedeckten Investitionsbedarf von schätzungsweise 159 Mrd. EUR, nur um das heute als erforderlich und angemessene Ausstattungsniveau zu erreichen (Weitere Informationen zum KfW-Kommunalpanel finden Sie unter www.kfw.de/kommunalpanel). Bei diesem großen Investitionsbedarf sind die vielfältigen Handlungserfordernisse für Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel zum Teil noch gar nicht berücksichtigt (siehe Grafik).

Green Finance als Lösungsbeitrag für nachhaltige Investitionen

Die erforderlichen Investitionen in die Nachhaltigkeit werden aus den laufenden Haushalten der Kommunen kaum zu finanzieren sein. Am Kapitalmarkt wurden deshalb in den letzten Jahren unter dem Begriff Sustainable bzw. Green Finance alternative Finanzierungsinstrumente entwickelt, um privates Kapital zielgerichtet für die grüne Transformation bereitzustellen. Die größte Bekanntheit haben Green Bonds erfahren, wobei es sich um Anleihen mit spezifischer Verwendung für ökologische Investments handelt. Obwohl das Volumen von Green Bonds weltweit 2017 um 130 Mrd. EUR gewachsen ist und international auch von einigen Kommunen genutzt werden, spielen Anleihen in der deutschen Kommunalfinanzierung nur eine untergeordnete Rolle (siehe Grafik).

KfW Resarch - Aktuelles

Studie von KfW Research

In der Reihe Fokus Volkswirtschaft beleuchtet KfW Research die Gründe für die geringe Nutzung von Anleihen in der Investitionsfinanzierung deutscher Kommunen. Darüber hinaus werden die verschiedenen Voraussetzungen skizziert, die noch erfüllt werden müssen, damit auch deutsche Kommunen am Boom von Green Bonds partizipieren können.

Green Bonds – nachhaltige Alternative für die kommunale Infrastrukturfinanzierung?  (PDF, 318 KB, nicht barrierefrei)

KfW Resarch - Aktuelles

Interview in "Der Neue Kämmerer"

Green Bonds sind kein Allheilmittel für alle Kommunen. Für ganz bestimmte grüne Verwendungszwecke und in einigen Kommunen können sie aber für sehr große Investitionsvorhaben mit langfristiger Perspektive eine viel versprechende Ergänzung zu den etablierten Finanzierungsinstrument darstellen. Mehr zu der Einschätzung von Dr. Jörg Zeuner über kommunale Green Bonds können Sie im Interview mit der Fachzeitschrift „Der Neue Kämmerer“ in der Ausgabe 01/2019 und online lesen:

"Kommunen müssen ihren Beitrag leisten"

Newsletter KfW Research

Unsere Newsletter berichten über die volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland und Europa sowie weltwirtschaftlich und entwicklungspolitisch interessante Themen.

Registrieren

Kontakt

KfW Research, KfW Bankengruppe, Palmengartenstr. 5-9, 60325 Frankfurt,

Folgen Sie KfW Research auf Twitter

Die KfW ist im Green Bond-Segment nicht nur als Emittent, sondern auch als Investor aktiv.

Erfahren Sie mehr über das Engagement der KfW für nachhaltiges Investment

KfW Research

Aktuelle Analysen, Indikatoren und Umfragen zu Konjunktur und Wirtschaft in Deutschland und der Welt.

Mehr erfahren

Analysen und Befragungen

Rund um die Themen Kommunalfinanzen, Stadtentwicklung und öffentliche Infrastruktur.

Kommunen und Infrastruktur

Kommunen

Welche Herausforderungen kommen auf die Kommunen zu und welche Investitionen sind notwendig?

Dossier Kommunen