Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW Research

Die Corona-Krise – Auswirkungen und Impulse für eine nachhaltige Erholung

Die Wirtschaftskrise, die aus dem Corona-Schock resultiert, ist einzigartig in der Schnelligkeit ihrer Ausbreitung, ihrer Tiefe und ihrem weltweiten Ausmaß. Um Wege aus der Krise entwickeln und Impulse für eine nachhaltige Erholung setzen zu können, bedarf es einer aktuellen Datengrundlage und fundierter Analyse. Lesen sie hierzu die aktuellen Positionspapiere und Studien von KfW Research zur Situation im Mittelstand und den Auswirkungen auf das Gründungsgeschehen, zur Lage der Kommunen und auf dem Arbeitsmarkt sowie zu den internationalen Auswirkungen.

KfW Research – Impulse und Ideen zur Krise

Digitale und grüne Investitions­rallye im Mittelstand?  (PDF, 363 KB, nicht barrierefrei)

Deutschland steht mit der Transfor­mation zu einer digitalen und klima­neutralen Wirtschaft vor gewal­tigen Herausforderungen. Ein Investi­tions­schub ist trotz hoher Un­sicher­heit nötig. Das finanzielle Fun­da­ment dazu hat der Mittel­stand. (November 2020)

Für krisenfestes Wachstum und bessere globale Zusammen­arbeit  (PDF, 1 MB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Krise hat Deutschland eine tiefe Rezession beschert. Dennoch gibt es guten Grund, zuversichtlich zu sein. Was müssen wir jetzt tun, um erfolgreich aus der Wirtschaftskrise zu kommen? (Oktober 2020)

Wie weiter? Worauf es in der Corona-Krise jetzt ankommt  (PDF, 180 KB, nicht barrierefrei)

Die wirtschaftliche Erholung von der Corona-Krise hängt von der Bewältigung drei unmittelbarer Heraus­forderungen ab: eine höhere Unter­nehmens­verschuldung, Nutzung des initialen Impulses zur Digitalisierung und das Vorantreiben der Klima­neutralität. (August 2020)

Die Krise als Katalysator für nachhaltigeres Wirtschaften  (PDF, 189 KB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Krise bringt viel in Bewegung und eröffnet damit auch die Mög­lichkeiten für Veränderung. Um die Weichen hin zu einem nachhaltigeren Wirtschaften zu stellen, sind fünf Handlungs­felder entscheidend. (Mai 2020)

Monitoring der KfW-Corona-Hilfe

Indikatoren zur Wirkungsanalyse und Kundenzufriedenheit aus dem KfW-Neukunden-Monitor  (PDF, 482 KB, nicht barrierefrei)

Die KfW-Corona-Hilfen kommen dort an, wo sie besonders gebraucht werden. Dies zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von rund 3.000 Unternehmen, die im April und Mai 2020 die KfW-Corona-Hilfen in Anspruch genommen haben. (September 2020)

Konjunktur

Unsere aktuellen Konjunktureinschätzungen können Sie dem Dossier Konjunktur entnehmen.

Mittelstand

Licht am Ende des Tunnels – die Lage im Mittelstand entspannt sich  (PDF, 227 KB, nicht barrierefrei)

Die Betroffenheit des Mittelstands lässt nach. Insbesondere die finanzielle Situation der Unternehmen stabilisiert sich. Störungen in den Lieferketten hemmen jedoch vor allem die Erholung im Verar­beitenden Gewerbe (Mai 2021)

Zwar belastet die Corona-Krise den Mittelstand auch zu Jahresbeginn, allerdings bleibt die Lage trotz Lockdowns stabil  (PDF, 197 KB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Krise belastet den Mittelstand auch zu Jahresbeginn. 2,6 Millionen Unternehmen kämpfen mit den Krisenauswirkungen. Die Unternehmen sind insgesamt aber besser vorbereitet als im ersten Lockdown. (Februar 2021)

Corona-Krise im Mittelstand: Rückkehr zu voller Wirtschaftsaktivität in weiter Ferne, aber Lockerungen entspannen Liquidität  (PDF, 194 KB, nicht barrierefrei)

Der Großteil des Mittelstands wird die Folgen der Corona-Krise noch lange spüren. Dies zeigt die zweite repräsentative Sonderbefragung auf Basis des KfW-Mittelstandspanels von Anfang Juni 2020. (Juni 2020)

Corona-Krise setzt Eigenkapitalquoten der Mittelständler unter Druck  (PDF, 161 KB, nicht barrierefrei)

Seit der Jahrtausendwende sind die Eigenkapital­quoten im Mittelstand fast kontinuierlich gestiegen. Die Corona-Krise hat diesen Trend nun zum Halten gebracht. Das ist das Ergebnisse einer Sonderbefragung von KfW Research. (Juni 2020)

Innovation und Digitalisierung

Corona-Krise belastet Innovationen, ambivalente Entwicklung bei der Digitalisierung  (PDF, 123 KB, nicht barrierefrei)

Die Innovationsaktivitäten im Mittelstand sind während der Corona-Krise gesunken. Nach einem Digitalisierungsschub drohen auch die Digitalisierungsaktivitäten zurückzugehen. (Januar 2021)

Innovationen in der Corona-Krise: Not macht erfinderisch  (PDF, 161 KB, nicht barrierefrei)

Viele mittelständische Unternehmen reagieren mit Innovationen auf die Corona-Krise; 27 % haben aufgrund der Krise bereits Prozess-, Produkt- oder Geschäfts­modellinno­vationen eingeführt. (Juli 2020)

Mittelstand reagiert ideenreich auf Corona-Krise  (PDF, 167 KB, nicht barrierefrei)

Viele mittelständische Unter­nehmen haben aufgrund der Corona-Krise ihre Angebots­palette, ihren Vertrieb sowie ihr Geschäftsmodell angepasst. (Juni 2020)

Gründungen

Corona-Krise führt 2020 zu neuem Tiefpunkt bei Vollerwerbsgründungen  (PDF, 120 KB, nicht barrierefrei)

Die Gründungstätigkeit in Deutschland ist im Jahr 2020 gesunken. Mit 537.000 Existenz­gründungen haben sich 68.000 weniger Menschen selbstständig gemacht als im Jahr zuvor. Das zeigt der KfW-Grün­dungs­monitor. (April 2021)

Junge Selbstständige: branchenbedingt trifft Corona-Krise Frauen härter als Männer  (PDF, 220 KB, nicht barrierefrei)

Junge Selbstständige, die erst kurze Zeit am Markt sind, leiden unter der Corona-Krise besonders stark. Im Unterschied zu etablierten Unternehmen, sind Frauen besonders stark betroffen. Viele Existenzgründungen starteten später als geplant. (März 2021)

Corona-Krise verunsichert den VC-Markt und verändert Investorenlandschaft  (PDF, 94 KB, nicht barrierefrei)

In einer Sonderbefragung haben 24 VC-Inves­toren einige Aspekte eingeschätzt. Start-ups haben mit Umsatz­einbrüchen zu kämpfen, wodurch sich auch die Gefahr des Scheiterns erhöht hat. Zugleich bekommen sie die Krise auch finanzierungsseitig zu spüren. (August 2020)

„Gründungsgeist“ bei Jüngeren gestiegen – Rücksetzer durch Corona-Krise absehbar  (PDF, 142 KB, nicht barrierefrei)

Anteil der Bevölkerung mit einer Präferenz für die Selbstständigkeit stabilisiert sich 2019 bei 26 %. Dabei nimmt der Gründungsgeist bei Studierenden stark zu. Die Corona-Krise dürfte der positiven Entwicklung einen Dämpfer versetzen. (Dezember 2020)

Bildung

Jedes vierte Ausbildungs­unternehmen stellt in Corona-Krise weniger Azubis ein  (PDF, 89 KB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Krise hat der Ausbildungs­aktivität der KMU – und damit insgesamt – einen kräftigen Dämpfer verpasst: Im Jahr 2020 hat jedes vierte (26 %) ausbildende KMU aufgrund der Krise weniger neue Auszubildende eingestellt als ursprünglich geplant. (Mai 2021)

Weiterbildung bricht in der Krise ein – Bedarf an Digitalkompetenzen wächst  (PDF, 203 KB, nicht barrierefrei)

Die betriebliche Weiterbildung ist im Krisenjahr 2020 regelrecht eingebrochen.Gleichzeitig ist der Weiter­bildungs­bedarf auf dem Gebiet der Digital­kompetenzen deutlich gestiegen. Ohne eine erhebliche Ausweitung der Weiter­bildungsaktivitäten wird die Wettbewerbs­fähigkeit des Mittelstands Schaden nehmen. (April 2021)

Corona-Krise und Strukturwandel gefährden Arbeitsplätze – Weiterbildung wichtiger denn je  (PDF, 124 KB, nicht barrierefrei)

Lebenslanges Lernen und Weiterbildung sind wichtiger denn je geworden. Zum einen erhöhen sie die Beschäftigungs­chancen von Arbeitslosen und Kurzarbeitern in der Corona-Krise. Zum anderen befähigen sie die Erwerbs­personen, sich an den demografischen, digitalen und ökologischen Struktur­wandel flexibel anzupassen. (Februar 2021)

Berufsbildung im Sog von Corona: In der Krise an die Fachkräfte von morgen denken!  (PDF, 178 KB, nicht barrierefrei)

Dem Druck der Corona-Krise auf den Arbeits­markt kann sich auch die Berufsaus­bildung in Deutschland nicht entziehen: Leiden die Ausbildungs­betriebe, hat das Folgen für das Angebot an Aus­bildungs- und Übernahme­kapazitäten für Absolventen. (Mai 2020)

Arbeitsmarkt

Corona-Krise und Fachkräfte­mangel bremsen das Wachstum  (PDF, 323 KB, nicht barrierefrei)

Ohne ausreichendes Gegensteuern kann das Wirtschaftswachstum durch Corona-Krise und Fachkräfte­mangel schon bis 2030 deutlich abnehmen und bis 2040 gegen Null tendieren. Wachstums­stärkende Investitionen, Innovationen, Bil­dungs- und Qualifizierungs­maß­nahmen können dies verhindern. (Juni 2020)

Corona-Krise stärkt flexibles und digitales Arbeiten im Mittelstand  (PDF, 97 KB, nicht barrierefrei)

Um den Geschäftsbetrieb in der Corona-Krise aufrecht zu erhalten und die Mitarbeiter zu schützen, setzen viele Mittelständler verstärkt auf flexible Arbeitszeiten, getrennte Teams und Homeoffice. (Juni 2020)

Kommunen und Infrastruktur

Corona-Update Kommunal­finanzen: Die Zitterpartie dauert 2021 weiter an  (PDF, 156 KB, nicht barrierefrei)

Durch die Corona-Krise hat sich die Finanzlage der Kommunen verschlechtert. Die Haushaltslage der nächsten Jahre ist von großer Unsicherheit geprägt. Das könnte noch zu schmerzhaften Einspa­rungen bei Investitionen und freiwilligen Aufgaben führen. (Februar 2021)

Investitionen in Schulen und die Corona- Krise: Kommunale Haushalte unter Druck!  (PDF, 169 KB, nicht barrierefrei)

Wohl nur langsam wird sich nach diesen Sommerferien der Unterricht an deutschen Schulen normalisieren. Dabei hat die Corona-Krise den Wert einer funktionierenden schulischen Infrastruktur deutlich gemacht. (August 2020)

Kommunalfinanzen in der Corona-Krise: Einbruch erwartet, Investitionen unter Druck  (PDF, 143 KB, nicht barrierefrei)

Einschätzungen der Kommunen in einer KfW-Umfrage deuten darauf hin, dass die Aus­wirkungen der Corona-Krise auf die öffentlichen Haushalte einem Muster folgen, das bereits bei früheren Krisen zu beobachten war: Einnahmen sinken, Ausgaben und Schulden steigen. (Mai 2020)

Der lange Weg zu nachhaltiger Mobilität – Rückenwind durch den Corona-Lockdown  (PDF, 170 KB, nicht barrierefrei)

Die Luftqualität zählt zu den wenigen Gewinnern der Corona-Krise. Der Lockdown lässt sogar die Treibhausgasemissionen schrumpfen: Nach jahrelangem Stillstand wird im Verkehrssektor für 2020 eine deutliche Reduktion erwartet. (Mai 2020)

Internationale Lage

Außenhandel in der Corona-Krise – die Krise als Verstärker längerfristiger Trends  (PDF, 258 KB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Krise hat die wichtigen Handelspartner Deutschlands schnell erfasst und den Außen­handel einbrechen lassen. Für den Investitions­güterhandel, der stark eingebrochen war, werden längerfristig die Digi­talisierung und die Weiter­entwicklung von Klima­schutz­technologien wichtige Einfluss­größen sein. (März 2021)

Kurzfristiger Schock mit langfristiger Wirkung: Corona-Krise und internationale Wert­schöp­fungs­ketten  (PDF, 207 KB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Pandemie hat zu einbrechenden Auslands­umsätzen und gestörten Lieferketten geführt – auch im deutschen Mittelstand. Die Krisen­erfahrungen dürften viele Unternehmen dazu veranlassen, ihre Absatz- und Beschaffungs­strategien zu überprüfen und langfristig anzupassen. (Dezember 2020)

Wirtschaftliche Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Lateinamerika  (PDF, 181 KB, nicht barrierefrei)

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, der Verfall der Rohstoffpreise, die Verwer­fungen an den internationalen Finanz­märkten sowie der Konjunktur­einbruch in wichtigen Handels- und Finan­zierungs­partnern treffen die Wirtschaft Latein­amerikas hart. (April 2020)

Einschätzungen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Afrika  (PDF, 366 KB, nicht barrierefrei)

Die Corona-Krise trifft die afrikanischen Volkswirtschaften besonders hart. Die großen Exportmärkte brechen infolge der weltweiten Wirtschaftskrise weg. Importe verteuern sich und treiben die Inflation. (April 2020)

Kontakt

KfW Research, KfW Bankengruppe, Palmengartenstr. 5-9, 60325 Frankfurt,

Folgen Sie KfW Research auf Twitter

Newsletter KfW Research

Unsere Newsletter berichten über die volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland und Europa sowie weltwirtschaftlich und entwicklungspolitisch interessante Themen.

Registrieren