Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

 
Finanzmärkte 2020

Verantwortungsvolle Refinanzierung

Im Geschäftsfeld Finanzmarkte sind die kurz- und langfristigen Refinanzierungsaktivitäten sowie das Liquiditäts-, Währungs-, Zins- und Assetmanagement für die gesamte KfW Bankengruppe gebündelt. Die KfW refinanziert ihre Geschäftsaktivitäten fast vollständig über die internationalen Geld- und Kapitalmärkte und ist eine der aktivsten und größten Anleihen-Emittentinnen weltweit.

Ihre Reputation basiert zum einen auf ihrem verantwortungsvollen Handeln, zum anderen auf der expliziten und direkten Garantie der Bundesrepublik Deutschland (§ 1a des „Gesetzes über die KfW": Haftung des Bundes), die sich in einer hohen Kreditqualität widerspiegelt und Grundlage exzellenter Finanzratings ist. Ausgezeichnete Plätze bei Nachhaltigkeitsratings resultieren aus der Aufstellung der KfW als eine der führenden nachhaltigen Förderbanken.

Mehr erfahren

KfW erweitert ihre Refinanzierungsquellen in einem außergewöhnlichen Jahr

Die Kapitalmärkte hatten 2020 große Herausforderungen zu meistern: Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise und die damit verbundene Refinanzierung großer Fiskalpakete weltweit auf der einen Seite sowie die Auswirkungen der Zentralbankaktivitäten auf der anderen Seite suchten ein neues Gleichgewicht. Die KfW diversifizierte daher ihre Refinanzierungsquellen und passte das Volumen ihrer Mittelaufnahme am Kapitalmarkt an.

Zur Refinanzierung ihres Fördergeschäftes nahm die KfW 2020 Mittel in Höhe von 66,4 Mrd. EUR an den internationalen Kapitalmärkten auf. Insgesamt wurden 172 Transaktionen in 14 verschiedenen Währungen emittiert.

Als Reaktion auf die Corona-Krise hat die KfW darüber hinaus bereits im ersten Halbjahr ihre Refinanzierungsquellen erweitert: Im Zuge des KfW Corona-Sonderprogramms bekam sie Zugang zu den Auktionen von Bundesanleihen über den neuen, bundeseigenen Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) in Höhe von knapp 39 Mrd. EUR. Die KfW musste daher trotz ihrer starken Einbindung in das Sonderprogramm des Bundes ihre Kapitalmarktrefinanzierung nicht ausweiten. Ferner brachte die erstmalige Teilnahme an der gezielten längerfristigen Refinanzierung des Eurosystems über TLTRO III 2020 weitere 13,4 Mrd. EUR an Mitteln.

Mehr zur KfW als Emittentin

Green Bond-Emissionen auf Rekordniveau

Elf „Green Bonds – Made by KfW“ und 3 Aufstockungen von bereits emittierten Green Bonds trugen mit 8,3 Mrd. EUR 12,6% zur Refinanzierung bei, damit laufen 13% der gesamten Refinanzierung der KfW über den Kapitalmarkt 2020 über Green Bonds – der höchste Prozentsatz seit der Erstemission im Jahr 2014.

„Green Bonds – Made by KfW“ sind in der Gesamtstrategie der KfW am Kapitalmarkt stark verankert, sie bilden eines der vier Standbeine der KfW-Refinanzierung. Mit Green Bonds bietet die KfW seit 2014 Anlegern die Möglichkeit, die für KfW-Anleihen typische Sicherheit und Liquidität gezielt mit der Förderung des Umwelt- und Klimaschutzes zu verbinden. Mit Investitionen in Green Bonds in Höhe von 400 Mio. EUR unterstützte die KfW den Klima- und Umweltschutz.

Mehr zu Green Bonds

Kurzfristige Refinanzierung und Liquiditätsmanagement

Über die weltweiten Geld- und Kapitalmärkte stellt die KfW die Liquidität der gesamten KfW Bankengruppe sicher. Die KfW gehört zu den weltweit aktivsten Akteurinnen am Geldmarkt, vor allem durch ihre Commercial-Paper-Programme, die der kurzfristigen Geldaufnahme dienen und wichtig für die Liquiditätssteuerung der gesamten KfW Bankengruppe sind.

Fördergeschäfte über die Kapitalmärkte

Mit Investitionen in Green Bonds in Höhe von 0,4 Mrd. EUR hat die KfW im Bereich Finanzmärkte den Klima- und Umweltschutz unterstützt.

Sonderaufgaben im Auftrag des Bundes

Der KfW-Bestand an Aktien der Deutschen Telekom AG blieb im Jahresverlauf 2020 unverändert und belief sich auf circa 829,2 Millionen Stück. Dies entsprach zum 31.12.2020 circa 17,4% des Grundkapitals der Deutschen Telekom AG (Bund 14,5%, Streubesitz 68,1%).

Der KfW-Bestand an Aktien der Deutschen Post AG blieb im Jahresverlauf 2020 unverändert und belief sich auf 253,9 Millionen Stück. Dies entsprach zum 31.12.2020 circa 20,5% des Grundkapitals der Deutschen Post AG (79,5% Streubesitz).

Rechtlicher Hinweis:
Die Ausführungen dieses Online-Ge­schäfts­berichts 2020 basieren auf dem Finanz­bericht 2020 der KfW, den Sie hier downloaden können. Treten bei den mit größter Sorgfalt erstellten Inhalten dieses Online-Geschäftsberichts 2020 Wider­sprüche oder Fehler im Vergleich zum Finanz­bericht auf, hat der Finanzbericht 2020 der KfW Vorrang.