Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Wir sichern Internationalisierung – KfW IPEX-Bank

Die KfW IPEX-Bank ist innerhalb der KfW Bankengruppe für die internationale Projekt- und Exportfinanzierung verantwortlich. Mit maßgeschneiderten Finanzierungen unterstützt sie als Spezialbank deutsche und europäische Exportunternehmen auf den globalen Märkten – damit sichert sie die heimische Wirtschaftskraft, Wachstum und Beschäftigung. Kernprodukt der KfW IPEX-Bank ist vor allem die Strukturierung von mittel- und langfristigen Finanzierungen für industrielle Schlüsselsektoren der Exportwirtschaft, den Ausbau und Erhalt von wirtschaftlicher und sozialer Infrastruktur sowie die nachhaltige Unterstützung von Klima- und Umweltschutzprojekten auf der ganzen Welt. Sie wird als rechtlich selbstständiges Konzernunternehmen geführt und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vor Ort vertreten.

  • Neuzusagevolumen 2018 in Höhe von 17,7 Mrd. EUR
  • Herausforderndes, dynamisches Marktumfeld
  • Ausgewogene Risiko-Ertrag-Relation

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2018

Die Brexit-Verhandlungen, die wirtschaftliche Entwicklung der Eurozone, drohende Handelskriege sowie die Abkühlung des Wachstums in einigen Schwellenländern – auch 2018 waren die globalen Märkte herausfordernd. Dennoch: Die Nachfrage nach Investitionsgütern und deren Finanzierung blieb stabil, allerdings mit spürbaren regionalen Schwächen. Das Angebot von großvolumigen Projekt- und Exportfinanzierungen war von einem intensiven Wettbewerb gekennzeichnet, da Kreditinstitute wie auch institutionelle Investoren hohe Liquidität und damit hohen Anlagedruck verzeichneten.

In diesem Marktumfeld fokussierte sich die KfW IPEX-Bank im zurückliegenden Jahr vor allem auf die Unterstützung langjähriger Bestandskunden, Kreditnehmer mit guter Bonität sowie auf die Strukturierung gut besicherter Finanzierungen. Bei den im Geschäftsjahr 2018 abgeschlossenen Finanzierungen agierte die KfW IPEX-Bank zumeist als Partner im Rahmen von Club- oder Konsortialfinanzierungen zusammen mit anderen nationalen und internationalen Banken. Ihre Finanz- und Branchenkompetenz untermauerte die KfW IPEX-Bank regelmäßig durch die Übernahme führender Rollen. Die 2018 abgeschlossenen Neuzusagen belegen: Die KfW IPEX-Bank war auch 2018 eine weltweit führende Spezialbank für die deutsche und europäische Exportwirtschaft.

Ergebnis KfW IPEX-Bank 2018

Mit Blick auf das finanzielle Ergebnis des Geschäftsfelds Export- und Projektfinanzierung kann die KfW IPEX-Bank auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurückschauen. Wesentlicher Treiber des positiven Ergebnisses ist das Bewertungsergebnis. Während das Zins- und Provisionsergebnis im Vorjahresvergleich rückläufig war und der Verwaltungsaufwand leicht angestiegen ist – das Betriebsergebnis vor Bewertung mit 483 Mio. EUR mithin unter dem Vorjahreswert (581 Mio. EUR) lag –, führte das Bewertungsergebnis zum insgesamt sehr guten Geschäftsfeldergebnis. Trotz weiterhin konservativer Bemessung aller erkennbarer Risiken konnte per Saldo ein positives Bewertungsergebnis (89 Mio. EUR; Vorjahr -92 Mio. EUR) verbucht werden, sodass sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 572 Mio. EUR (Vorjahr 489 Mio. EUR) erhöhte.

Das Kreditvolumen des Geschäftsfeldes Export- und Projektfinanzierung ist zum Jahresende 2018 auf 66,6 Mrd. EUR (Vorjahr 61,9 Mrd. EUR) gestiegen. Wesentliche Ursachen waren das überdurchschnittliche Zusagevolumen in 2018 sowie die Veränderung des Euro-Dollar-Wechselkurses im Vergleich zum Vorjahresultimo, da rund 45% der Kredite der Bank in US-Dollar valutieren.

Der Geschäftsbericht 2018 der KfW IPEX-Bank GmbH steht Ihnen hier zur Verfügung.

Schiffsfinanzierungen – die KfW IPEX-Bank geht den „grünen Weg“

Die KfW IPEX-Bank gehört zu den führenden schiffsfinanzierenden Banken in Deutschland. Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte sie ihre Position mit einem Neuzusagevolumen von 2,3 Mrd. EUR festigen – in dieser Führungsrolle übernimmt die Bank auch Verantwortung bei der Umsetzung nachhaltiger Projekte im maritimen Bereich, insbesondere der Effizienzsteigerung im Schiffsbetrieb und der Reduzierung von Emissionen.

Dabei fokussieren sich KfW IPEX-Bank und Marktteilnehmer nicht nur auf das Neubaugeschäft, gerade die Zulieferindustrie kann vom Trend zur „grünen“ Schifffahrt profitieren. LNG, Elektroantriebe, Brennstoffzellen, Retrofits oder nachhaltige Verschrottung – im Markt findet ein Umdenken statt, Reedereien nutzen zunehmend innovative Lösungen, um neuen gesetzlichen Vorgaben zum Umweltschutz zu entsprechen und ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

Aber auch die KfW IPEX-Bank will selber aktiv die Richtung mitbestimmen. Im Jahr 2018 ist sie als erste deutsche Bank der Initiative für „Responsible Ship Recycling Standards“ beigetreten. Künftig wird eine Klausel zur umweltgerechten Verschrottung von Schiffen Teil ihrer Kreditverträge. Zur Initiative gehörten bislang weltweit acht Mitglieder.

„Wir achten mehr denn je auf nachhaltige Konzepte in der Schiffsfinanzierung, denn im Markt findet ein Umdenken statt.“

Holger Apel, Abteilungsleiter Maritime Industrie

Video anzeigen

Lesen Sie weiter

Rechtlicher Hinweis:
Die Ausführungen dieses Online-Ge­schäfts­berichts 2018 basieren auf dem Finanz­bericht 2018 der KfW, den Sie hier downloaden können. Treten bei den mit größter Sorgfalt erstellten Inhalten dieses Online-Geschäftsberichts 2018 Wider­sprüche oder Fehler im Vergleich zum Finanz­bericht auf, hat der Finanzbericht 2018 der KfW Vorrang.