Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Meldung vom 07.09.2021 / KfW Research

KfW-Energiewendebarometer 2021

Große Zustimmung trotz Corona – drohende Investitionslücken bei einkommensschwachen Haushalten

Das KfW-Energie­wendebaro­meter 2021 zeigt, dass die Zustimmung zur Energie­wende weiterhin hoch ist und sogar leicht über Vorjahres­niveau liegt. Obwohl viele Haushalte die Auswir­kungen der Corona-Krise spüren, ist die eigene Handlungs­bereitschaft nur leicht getrübt. Bei der Nutzung von Energie­wende­technologien in den Haus­halten zeigt sich ein Anstieg von fast 4 Prozent­punkten oder gut 15 % im Vergleich zum Vorjahr. Weitere 7 % der Haushalte planen die Anschaffung in den kommen­den zwölf Monaten. Insbesondere bei Photo­voltaikan­lagen und Elektro­autos sind deutliche Anstiege zu erwarten. Derzeit sind noch immer Haushalte mit hohem Einkommen in ländlichen Regionen am häufigsten unter den Nutzern. Die Klima­ziele lassen sich jedoch nur erreichen, wenn auch Haus­halte mit niedrigen Einkommen für die Energie­wende aktiviert werden – und die jähr­lichen THG-Emissions­einsparungen im Gebäude­bereich in den nächsten 10 Jahren doppelt so hoch ausfallen wie bisher.

KfW-Energiewendebarometer 2021  (PDF, 637 KB, nicht barrierefrei)

Weitere Informationen zum KfW-Energiewendebarometer

Pressemitteilung

Kontakt

KfW Research

KfW Bankengruppe

Palmengartenstr. 5-9

60325 Frankfurt

E-Mail

research@kfw.de

KfW Research

Aktuelle Analysen, Indikatoren und Umfragen zu Konjunktur und Wirtschaft in Deutschland und der Welt.

Mehr erfahren